Hausordnung und Verhaltensregeln

(beschlossen durch den SGA am 5.11.2010)
Personenbezogene männliche Bezeichnungen gelten jeweils auch in ihrer weiblichen Form.
 
§ 1 GARDEROBE
 
(1) Nach Betreten des Schulhauses müssen sich die Schüler auf kürzestem Wege in den Garderoben­trakt begeben, dort Mäntel, Jacken und sonstige Überkleider ablegen und sich Hausschuhe anziehen.
 
(2) Die Garderoben werden täglich um 7 Uhr vom Schulwart aufgesperrt und um 7:45 Uhr vom Schulwart wieder versperrt. Die Klassenvorstände bestimmen für ihre Klasse einen Schüler, der für den Garderobenschlüssel verantwortlich ist. Dieser Schüler ist für das ordnungsgemäße Auf- und Zusperren der Garderobe während des Tages verantwortlich.
 
(3) Straßenschuhe, Schirme, Mäntel und Jacken sind während der Unterrichtszeit in der Garderobe zu verwahren. Das Tragen von Schildkappen, Hauben, Sportmützen etc. ist  während des Unterrichts nicht gestattet.
 
(4) Für Schüler ist das Tragen von Hausschuhen (das sind weder Turnschuhe, Pantoffel mit harter Sohle, noch Sneakers oder andere Straßenschuhe) im Schulhaus Pflicht! Keinesfalls darf dasselbe Schuhwerk auf dem Schulweg und in der Schule getragen werden. Die Lehrer kontrollieren die Einhaltung dieser Bestimmungen.

Für die zehnte Unterrichtsstunde gilt folgende Regelung:

Die Schüler, die von knappen Bus- oder Bahnverbindungen nach 16:30 Uhr betroffen sind, vereinbaren mit dem Klassenvorstand, wer in der Nachmittagspause (14:50 Uhr) bereits seine Straßen­bekleidung und Schuhe  in die Klasse holen und bis zur  zehnten Stunde im Klassenraum verwahren darf. Der Klassenvorstand vermerkt diese Schüler im Klassen­­buch. Die Einhaltung dieser Ausnahmeregelung wird vom Lehrer der zehnten Unterrichtsstunde kontrolliert. Bei Zuwiderhandeln ist die Regelung für die gesamte betroffene Klasse nicht mehr gültig.
 
(5) Beschädigungen der Garderobe sind unverzüglich in der Direktion zu melden.
 

§ 2 BEAUFSICHTIGUNG DER SCHÜLER

(1) Die Beaufsichtigung der Schüler beginnt mit der ersten und endet mit der letzten Unterrichts­stunde.

(2) Fahrschülern ist es gestattet, ab 7 Uhr das Schulhaus zu betreten.

§ 3 VERHALTEN IM SCHULHAUS
 
(1) Das Rauchen ist für alle Schüler im gesamten Schulbereich und auch vor dem Schulhaus (Schulgelände) verboten.
 
(2) Der Konsum alkoholischer Getränke ist den Schülern im gesamten Schulbereich nicht gestattet. Dazu zählen auch die zum Schulgebäude gehörenden Freiflächen. Weiters ist der Konsum von alkoholischen Getränken bei der Teilnahme an Schulveranstaltungen verboten.

(3) Piercing:

In den Unterrichtsgegenständen Bewegung und Sport und im hauswirtschaftlichen Unter­richt ist Piercing aus hygienischen und Sicherheitsgründen nicht gestattet.

(4) Elektronische Geräte:

Audio- und Videogeräte wie z.B. Handy, Discman, Walkman und Aufnahmegeräte etc. sind während des Unterrichts ausgeschaltet bzw. lautlos in der Schultasche aufzu­bewahren. Beim Zuwiderhandeln wird das Gerät vom Lehrer abgenommen und kann von den Eltern in der nächsten Sprechstunde des jeweiligen Lehrers abgeholt werden.

(5) Die Fenster in den Gängen dürfen von den Schülern nicht geöffnet werden.

(6) Die beiden Dachstiegenaufgänge (Nordosten u. Nordwesten) dürfen von den Schülern nicht benutzt werden.

(7) Die Schüler werden ersucht, größere Geldbeträge und Wertgegenstände nicht in die Schule mitzubringen.

(8) Kameradschaftsdiebstähle jedweder Art werden zur polizeilichen Anzeige gebracht. Die  Schulleitung behält sich das Recht vor, über weitere rechtliche Schritte zu entscheiden.

(9) Bei Ertönen der Schulglocke zu Beginn der Unterrichtsstunde begeben sich die Schüler sofort in die jeweilige Klasse und verhalten sich ruhig. Die Türen zu den Klassen bleiben geöffnet bis der Lehrer bzw. die Lehrerin die Klasse betritt. Erscheint der Lehrer od. die Lehrerin nicht innerhalb der ersten 5 Minuten in der Klasse, so melden dies die Klassensprecher im Sekretariat.

(10) Beginnt für die Schüler der Unterricht in einem Sonderunterrichtsraum, so sammeln sich die Schüler vor der Tür dieses Raumes und warten in Ruhe auf die Lehrkraft. Die Sonderunterrichtsräume dürfen nur in Gegenwart der entsprechenden Lehrkräfte betreten werden. Über das Verhalten in den Sonderunterrichtsräumen werden von den zuständigen Kustoden - ergänzend zur Hausordnung - Benützungsordnungen erlassen.

(11) Bei einem Wechsel der Klassenräume sollen die Schüler, die sich im Klassenraum befinden, diesen zuerst verlassen, bevor die nächsten Schüler diesen betreten. Die Schüler der nachfolgenden Stunde können die Pause im jeweiligen Klassenraum verbringen.

(12) Alle Schüler sind verpflichtet, das Schulgelände und Schulgebäude sauber zu halten. Müll und Unrat ist ausschließlich in den dafür vorgesehenen Behältern und Paperkörben zu ent­­sorgen.

§ 4 GRÜSSEN
 
(1) Die Beamten der Schulverwaltung (z. B. der Landesschulinspektor), die Direktoren, die Lehrkräfte und das Schulpersonal des Schulzentrums sind von den Schülern im und vor dem Schulhaus bei der erstmaligen Begegnung am Tag zu grüßen.

§ 5 KLASSENORDNER

(1) Für jeden Jahrgang bzw. jede Klasse werden pro Woche 2 Klassenordner vom Klassen­vorstand bestimmt. Der Klassenvorstand achtet bei der Einteilung darauf, dass bei Gruppen­teilungen aus jeder Gruppe ein Klassenordner eingeteilt wird.

(2) Aufgaben der Klassenordner:

a) Die Klassenordner versorgen vor Unterrichtsbeginn die Klasse mit Tafelkreide und starten vor Unterrichtsbeginn den Klassencomputer sodass dieser bei Unterrichtsbeginn betriebsbereit ist und öffnen die Login-Seite des elektronischen Klassenbuches.
b) Sie löschen die Tafel nach jeder und auch nach der letzten Unterrichtsstunde.
c) Wird die Klasse von allen Schülern verlassen, muss das Licht abgeschaltet und die Türe geschlossen werden.
d) Die Klassenordner sorgen für die gute Durchlüftung der Klasse.
e) Sie melden defekte Stromanschlüsse od. sonstige Beschädigungen sofort dem Klassenvorstand.
f) Tätigkeiten nach Unterrichtsende:

1. Die Klassenordner kontrollieren, ob alle Sessel auf den Schülertischen stehen
2. Sie schließen die Fenster und verriegeln diese ordnungsgemäß.
3. Die Klassenordner sehen die Klasse durch und beseitigen Abfall und Unrat.
4. Die Tafel wird von ihnen auf allen Flächen sauber gelöscht.
5. Die Klassenordner schalten das Licht aus.

(3) Grundsätzlich ist jeder Schüler selbst für die Sauberkeit und Ordnung seines Arbeits­platzes und Tischfaches verantwortlich. Die Klassenordner kontrollieren den Klassen­raum und verlassen diesen als Letzte.

(4) Der Lehrer jeder Unterrichtsstunde ist für die Ordnung und Sauberkeit der Klasse ver­ant­wortlich. Die letzte Unterrichtsstunde im Klassenraum letztverantwortlich - besonders be­deutend Unterrichtsende (siehe „roter Punkt" im Klassenbuch).

(5) Falls die Klassenordner ihren Aufgaben nicht oder nur mangelhaft nachkommen, obliegt es dem Klassenvorstand, den Klassenordnerdienst der betreffenden Klassenordner um eine oder mehrere Wochen zu verlängern.

(6) Abschließen der Klassenräume:

Der Lehrer der letzten Unterrichtsstunde eines Klassenraumes ist verantwortlich für das Zusperren der Klassentür. Technische Geräte sind nach jeder Unterrichtsstunde (PC nach der letzten Unterrichtsstunde) auszuschalten. Die Anschlusskabel sollten nach Möglich­keit wieder geordnet werden.

§ 6 Beschädigungen im Schulhaus

(1) Beschädigungen im Schulhaus sind sofort im Sekretariat zu melden.

(2) Die Schüler sind verpflichtet, vorsätzlich herbeigeführte Beschädigungen oder Be-schmutzungen des Schulgebäudes und dessen Einrichtungen in zumutbarer Weise zu be­seitigen.

§ 7 Gestaltung der Klassenräume
 
Der Klassenvorstand berät mit seiner Klasse die Gestaltungsmaßnahmen für den Raum und spricht diese mit der Direktion ab.
Klassengestaltung darf nur nach Absprache mit dem Klassenvorstand durchgeführt oder verändert werden.

Es gilt:

  • Wandgestaltung z.B. Plakate aus dem Unterricht;
  • Poster, die eine positive Arbeitsstimmung vermitteln;
  • Aggressive oder ablenkende Poster sind nicht gestattet;
  • Pflanzen, die von der Klasse versorgt und gepflegt werden sind möglich;
  • Private Einrichtungsgegenstände sind nicht gestattet;
  • Arbeitstische sind zumindest 30 cm vom Fenster entfernt in schulüblicher Anordnung aufzustellen;
  • freier Gang zwischen den Bänken (Die Schultaschen sind auf die dafür vorgesehen Haken unter den Bänken aufzuhängen).

§ 8 Toiletten

(1) Für Mädchen und Knaben sind in den drei Etagen jeweils zwei Toilettenanlagen vor­gesehen (Osten und Westen). In den Toilettenanlagen darf nicht geraucht werden!

(2) Im eigenen Interesse ist auf Sauberkeit in den Toilettenanlagen zu achten, das WC-Papier darf nicht zweckentfremdet verwendet werden.

§ 9 SEKRETARIAT UND KONFERENZZIMMER

(1) Der Parteienverkehr für Schüler findet im Sekretariat nur während der großen Pause, vor Unterrichtsbeginn und nach Unterrichtsende statt. Die Lehrer stehen den Schülern in dringenden Fällen in der großen Pause und vor Unter­richts­beginn für Wünsche und Anliegen zur Verfügung. Empfehlenswert ist es, die Sprechstunden der Lehrer in Anspruch zu nehmen.
 
§ 10 VERLASSEN DES SCHULHAUSES
 
(1) Der Schulbereich darf während der Unterrichtszeit nur mit Bewilligung der Direktorin oder des Klassenvorstandes bzw. deren Stellvertreter verlassen werden. Insbesondere ist das Verlassen des Gebäudes in der großen Pause ausnahmslos verboten. In einer Frei­stunde darf das Schulgebäude nur mit Straßenschuhen verlassen werden.

(2) Für die große Pause gilt: Das Verlassen des Schulhauses während des Vormittags und Nachmittags ist grundsätzlich nicht gestattet, außer in der Mittagspause oder in Frei­stunden.

§ 11 VERHINDERUNG AM SCHULBESUCH
 
(1) Krankmeldung

Eine Krankmeldung hat am ersten Krankheitstag durch den Erziehungsberechtigten bzw. durch den eigenberechtigten Schüler telefonisch im Sekretariat zu erfolgen (Tel. 04762 / 2460).

(2) Arztbesuch

Die Eltern haben zeitgerecht, mindestens aber einen Tag vorher, schriftlich um Frei­stellung beim Klassenvorstand anzusuchen. Während der Unterrichtszeit ist ein Arzt­besuch nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen erlaubt (z. B. Ordinationszeiten nur vormittags).

(3) Erkrankt der Schüler während der Unterrichtszeit, werden die Eltern verständigt und um Abholung des kranken Schülers ersucht. Ohne die Zustimmung der Eltern können kranke Schüler nicht nach Hause entlassen werden - ausgenommen davon sind eigenberechtigte Schüler.

§ 12 PÜNKTLICHKEIT
 
Ein pünktliches Beginnen des Unterrichtes ist für Schüler und Lehrer verpflichtend!
 

§ 13 KLEIDUNG

(1) Die Schüler werden ersucht, sich für eine berufsbildende Schule angemessen zu kleiden.

(2) Bei Schulfeiern und abschließenden Prüfungen sollen sich die Schüler, dem Anlass ent­sprechend, festlich kleiden.

§ 14 ALLGEMEINES VERHALTEN
 
Das Verhalten sollte der allgemeinen Zielsetzung einer mittleren und höheren Schule ent­sprechen. Alle Schüler und Lehrer tragen zum Ansehen unserer Schule bei. Eine Gemein­schaft kann selbstverständlich nur unter Einhaltung gewisser Verhaltensregeln funk­tio­nieren. Alle werden gebeten und aufgerufen, ihren Anteil zu einem positiven Arbeits­­­klima in der Schule beizutragen.
 
§ 15 SCHULFREMDE PERSONEN
 
Schulfremde Personen haben sich im Sekretariat anzumelden, ansonsten ist ihnen der Aufenthalt im Schulgebäude strengstens untersagt.
 

§ 16 PARKEN

Das Abstellen von Fahrzeugen am schuleigenen Parkplatz ist nur Personen mit spezieller Berechtigung gestattet.

 

Als Maßnahmen bei Verstößen gegen die Hausordnung sind vorgesehen:
  • Belehrendes Gespräch durch den Klassenvorstand
  • Zurechtweisung durch den Klassenvorstand
  • Belehrendes Gespräch bzw. Zurechtweisung durch die Schulleiterin
  • Belehrendes Gespräch bzw. Zurechtweisung durch die Schulleiterin unter
    Beiziehung der Erziehungsberechtigten
  • Verwarnung
  • Androhung des Ausschlusses
  • Soziale Leistungen:
    Vom Klassenlehrer, dem Klassenvorstand, der Direktion, Administration oder Fach­vorständin zur Erbringung sozialer Leistungen, die der Schulallgemeinheit zugute kommen.

 

Die Computer- und Internetnutzung in der Schule ist ausschließlich für Unterrichts­zwecke gestattet.


 

Öffnungszeiten Sekretariat

 

Öffnungszeiten während des Schuljahres:

Montag - Freitag:   07:30 - 13:30 Uhr

 

 

 

 

Webdesign

 

Konzept,
Layout,
Redaktion:
 

Mag. Richard Krämmer
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
HLW Spittal/Drau

 

Impressum / Kontakt / Datenschutz

Informationen zum Datenschutz

HLW Spittal/Drau
Zernattostraße 2 
9800 Spittal/Drau

 

Tel.: 04762 2460
Fax.: 04762 2460-19
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!